Unterstützen Sie uns und werden Sie Mitglied des Vereins "Freiwillige Feuerwehr Wiebelsbach e.V.". Mit Ihrem Mitgliedsbeitrag, der acht Euro im Jahr beträgt, können Sie helfen, dass der Brandschutz und die technische Hilfeleistung Ihrer Feuerwehr noch besser ausgeführt werden kann. Dies geschieht zum Beispiel durch Übernahme der Ausbildungskosten unserer Voraushelfer oder auch durch die Beteiligung an den Kosten bei der Anschaffung des Ersatzfahrzeuges für unseren in die Jahre gekommenen Gerätewagen in 2014. Um Mitglied zu werden, können Sie die Eintrittserklärung ausfüllen und uns zukommen lassen oder Sie wenden sich einfach an einen unserer Vorstandsmitglieder.

lindenfest1Unter den jährlichen Veranstaltungen der Feuerwehr hat das Lindenfest einen festen Platz im Dorfgeschehen Wiebelsbachs eingenommen. Das Fest findet bereits seit mehr als 30 Jahren statt und wird an einem der ersten Juniwochenenden gefeiert. Der Beginn ist jeweils Samstag abends, an dem das Fest mit dem 'Tanz unter der Linde' beginnt und man einen gemütlichen Abend bei der Feuerwehr verbringen kann. Auch eine Bar darf natürlich nicht fehlen. Der Sonntag beginnt mit einem Frühschoppen und anschließendem Mittagessen, bei dem ein abwechslungsreicher Speiseplan geboten wird.

Weiterhin unterstützt die Feuerwehr jährlich die Durchführung der Wiebelsbacher Kerb.

Im Jahr 2014 wird das traditionelle Heringsessen am Aschermittwoch wieder im Feuerwehrhaus Wiebelsbach stattfinden.

Seit 2013 findet im Frühjahr der Fränkische Abend statt, welcher von der Alters- und Ehrenabteilung veranstaltet wird. Hier gibt es fränkische Speisen und fränkisches Bier. Der genaue Termin für 2014 wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

 

Der Verein Freiwillige Feuerwehr Wiebelsbach e.V. versteht sich als Förderer des örtlichen Brandschutzes und steht damit für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger in Wiebelsbach. Die Feuerwehr Wiebelsbach wird in ihrer Rolle als Feuerwehr von der Stadt Groß-Umstadt so ausgestattet, dass der Brandschutz sichergestellt ist, jedoch reichen manche Mittel hier nicht aus. Hier hilft der Verein Freiwillige Feuerwehr Wiebelsbach e.V., bei dem auch Sie Mitglied werden können. Der Verein wird vom Vereinsvorstand vertreten, der Ihnen bei Fragen und Informationen gerne weiterhilft.

Geschäftsführender Vorstand


1. Vorsitzender
Rolf
Rolf Schmidt
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wehrführer
Stephan
Stephan Heyl
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


stellv. Vorsitzender
Heiko
Heiko Schimpf


stellv. Wehrführer
Jens
Jens Schimpf


Kassenwart
Uli
Ulrich Billerbeck

TSF-W

TSFW Seit 1997 verfügt die Feuerwehr Wiebelsbach über ein Einsatz-fahrzeug vom Typ MB 510. Das etwa 5,5 t schwere Fahrzeug wird von einem 105 PS starken Motor angetrieben und bietet sechs Personen (1+5 Mann) im Führerhaus Platz. Im Aufbau des Fahrzeugs befinden sich u.a. ein 500 Liter Wasser fassender Löschmittelbehälter, eine Tragkraftspritze von Ziegler  mit elektrischem Anlasser die wahlweise mit dem Wassertank gekoppelt werden kann. Im weiteren besitzt das Fahrzeug eine Schnellangriffshaspel. Mit diesen Komponenten eignet sich das Fahrzeug besonders zur schnellen Bekämpfung von Kleinbränden. Da die Gerätschaften für eine Gruppe (1/8) ausgelegt ist, lässt sich selbstverständlich auch ein umfassender Löschangriff mit bis zu 4 Rohren einleiten.

 

Technische Daten:

Funkrufname
Florian Groß-Umstadt 9-48

Hersteller Fahrgestell
Mercedes Benz

Hersteller Aufbau
A. Ziegler

Zul. Gesamtgewicht
5500 kg

Baujahr
1997

Besatzung
1+5 (Staffel)

Nutzbarer Inhalt des Wassertanks
500 Liter

Maximale Anhängelast
2000 kg

Leistung des tragbaren Stromerzeugers
3500 W (Dauerlast)

Ausstattung
4 PA Geräte, TS8/8, 5 kVA Stromerzeuger, 500 l Wassertank, S-Haspel (50 m) mit Hohlstrahlrohr, B-C-D Schläuche und Rohre, A-Saugschläuche (4), Verkehrssicherungsmaterial, 4 m Funk, 2 m Handfunkgeräte, 2 x 1000 Watt Strahler mit Stativ, Schaummittel und Zumischer, Motorkettensäge, Feuerlöscher, Kübelspritze u.v.m.

GW-N

GWN Das GW-N ist seit 2012 als Ersatz für den SW 1000 (im Bild unten ganz auf der rechten Seite zu sehen) bei der Feuerwehr Wiebelsbach im Einsatz. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Mercedes-Benz Typ 711D mit Pritschenaufbau, Baujahr 1993. Es wird von einem 105 PS starken Motor angetrieben und bietet sechs Personen (1+5 Mann) im Führerhaus Platz. Die Pritschenabdeckung wurde speziell für die Feuerwehr Wiebelsbach angepasst und ist höhenverstellbar. Beladen ist das Fahrzeug mit 1000 m B-Schlauch verteilt auf 2 Rollwägen (weitere 500 m B-Schlauch sind auf einem weiteren Rollwagen im Gerätehaus vorhanden), einer Tragkraftspritze Typ TS 8/8 und einem mit Benzin angetriebenen Lüfter zur Überdruckbelüftung. Zur weiteren Beladung gehören diverse Materialien zur Wasserförderung und Brandbekämpfung, Absperrmaterial, Schlauchbrücken und Ölbindemittel. Die gesamte Ladung ist in Rollwägen verlastet, von denen vier Stück in Eigenarbeit enstanden sind. Die Rollwägen gewährleisten ein schnelles und einfaches Be- und Entladen und eine formschlüssige Ladungssicherung.

Technische Daten:

Funkrufname
Florian Groß-Umstadt 9-64

Hersteller Fahrgestell
Mercedes Benz

Zul. Gesamtgewicht
6600 kg

Baujahr
1993

Besatzung
1+5 (Staffel)

GW

GW 1990 beschaffte die Feuerwehr Wiebelsbach einen Geräte-wagen. Die Finanzierung erfolgte aus Spenden und Vereinsmitteln. Das Fahrzeug ist für technische Hilfeleistungen, wie z.B. Rettung eingeklemmter Personen, Ölspuren, Türöffnungen, Eigentumssicherung, Wasserschäden, Ausleuchten einer Unfallstelle oder auch als Transportfahrzeug, z.B. für verschmutzte Gerätschaften und Schläuche, geeignet. Auf dem Fahrzeug ist weiterhin das Voraushelfermaterial verlastet.

Seit der Übergabe des hydraulischen Rettungssatzes der Partnerwehr Neuheikendorf ist das Gerät auf diesem Fahrzeug verlastet. Durch die unfallträchtige Bundesstraße 45 ist diese Anschaffung ein wichtiger Teil für die Gewährleisung der schnellen, fachgerechten und professionellen Hilfe verunfallter Personen.

Das hydraulische Rettungsgerät stammt von der Firma Weber. Schere und Spreizer haben die Bezeichnung SP30 (Spreizkraft ca. 30 kN) und S140 (Spitzenweite max. 140 mm).

Technische Daten:

Funkrufname
Florian Groß-Umstadt 9-59

Hersteller Fahrgestell
Mercedes Benz

Besatzung
1+5 (Staffel)

Motor
Diesel

Aufbau
GFT / Eigenbau

Ausstattung
ein Stromerzeuger 5 kVA , einen Wassersauger, drei 1000 Watt Strahler mit Stativ, Ölbindemittel, Besen, Schaufeln, Elektrowerkzeugkasten, 4 m Funk, 2 m Handfunkgeräte, Werkzeugkasten, Brecheisen, Motor- und Handsägen, Verkehrssicherungsmaterial, C- und B-Schläuche und Rohre, RescueBag u.v.m.

 

Gesamter Fuhrpark mit dem ausgemustertem SW1000

Fuhrpark